ausgebremst

Multiple Sklerose - eine Herausforderung
 

Letztes Feedback

Meta





 

Hier folgt eine subjektive und persönliche Auswahl an Büchern zum Thema MS, die ich gut finde und die irgendwie weiterhelfen. Bücher, die lediglich die Krankheit erklären, führe ich hier nicht auf, die gibt es zu Hauf und können in der Bibliothek oder im Buchladen angesehen werden.

Mein erstes Buch über MS begann ich erst ca. 8 Wochen nach dem ersten Schub zu lesen:

  1. Christine Wagener-Thiele: Natürliche MS-Therapien. Sanfte und wirksame Behandlung von Multipler Sklerose
    Gibt einem das Gefühl, selbst etwas tun zu können. Gut zu lesen, auch in Häppchen. Man kann hinten oder in der Mitte anfangen (vorne auch ) und es immer wieder zur Hand nehmen.
    Die Autorin gibt einen Überblick über die verschiedenen Therapieansätze und widmet ein großes Kapitel dem Thema "Wieder gesund werden": Neue Ernährung, wohltuende Lebensweisen, was können Angehörige tun, wie ändere ich meine innere Einstellung.
    Sehr empfehlenswert!
    http://www.ms-alternativen.de/
  2. Renate Frommhold: In Bewegung kommen
    Erfahrungsbericht einer Multiple-Sklerose-Patientin
    Dieses Buch ist zu Beginn sehr hart, weil die Autorin darin zunächst die MS-Erkrankung ihres großen Bruders schildert, die sie als kleines Mädchen erlebt hat. Die vielen Klinikaufenthalte, der schwere Verlauf, die verzweifelte Stummheit der Eltern. Erschwerend kam die manisch-depressive Erkrankung des Bruders hinzu, die eine kontruktive Krankheitsbewältigung verhinderte. Er starb früh. Und dann erkrankte sie an MS und beschreibt sehr eindrucksvoll ihren Weg. Trotz des harten Einstiegs ein sehr positives, Mut machendes Buch.
  3. Sabine Schepp: Das schaffen wir!
    Die Medizinjournalistin hat mit 20 Familien und Lebensgemeinschaften in mehreren europäischen Ländern gesprochen, die durch die MS-Erkrankung eines Familienmitgliedes ganz neu herausgefordert wurden. Wie sie ihr Leben verändert haben und wie sie als Anghörige mit MS umgehen, schildern sie in den gelungen geschriebenen Kapiteln. Viele Fragen werden dabei angeschnitten und zum Teil auf dazwischen gestreuten Informationsseiten beantwortet. Die Lebensgeschichten zeigen: es gibt viele Wege und kein Schicksal gleicht dem anderen. Auch hier bekommt der Leser Mut, auf keinen Fall die Flinte ins Korn zu werfen! Sehr empfehlenswert.

    Infos zum Buch